biographie


Kurzbiographie von Swami Omkarananda
Foto

Swami Omkarananda (1929–2000), Wissenschaftler, Philosoph, Mystiker und Weiser, wurde in Südindien geboren und trat mit 16 Jahren in den Sivananda Ashram in Rishikesh am Fuss des Himalayas ein. Bereits im Alter von 17 Jahren wurde er in den Jahrhunderte alten, von Shankaracharya gegründeten Mönchsorden eingeweiht. In den 19 Jahren seines Aufenthalts am Ganges publizierte er große Mengen der Literatur Swami Sivanandas und schrieb eigene Bücher, die ihm internationale Anerkennung brachten.
1965 übersiedelte er nach zehnjährigen Bitten von Schweizer Akademikern nach Europa.
Im Lauf der Jahrzehnte, die er in der Schweiz und in Österreich verbrachte, hielt er – aus der unmittelbaren Erfahrung der göttlichen Wahrheit schöpfend – zahllose Vorträge über das Wesen des Göttlichen, den Sinn des Lebens, über Philosophie und Psychologie, über die Synthese der Wissenschaften sowie deren Verhältnis zum Göttlichen und über vieles mehr. Swami Omkarananda publizierte zahlreiche geistig-philosophische Werke und gründete diverse gemeinnützige Institutionen zur Förderung der geistigen Höherentwicklung der Menschheit.
Was er lehrte, lebte er. Er war immer für die Menschen da, die bei ihm Rat und Hilfe suchten, inspirierte sie durch sein in Gott verwurzeltes Leben und spendete ihnen Kraft und Trost. Sein Werk setzt sich unverändert fort. Jeder Erleuchtete, so auch Swami Omkarananda, ist eine ewige Gegenwart, die sich weiterhin lebendig zum Ausdruck bringt.  

«Auch die schönsten unter meinen Schriften sind nicht ein tausendstel so schön, ja kein millionstel so schön wie mein inneres Leben. Der innere geistige Zustand ist unbeschreiblich. Die inneren Bedingungen sind nicht zur Beschreibung geeignet, sie müssen erfahren werden. Äußerlich habe ich keine Biographie; meine ganze Biographie lässt sich in zwei Sätzen oder auf einer halben Seite unterbringen. Die wahre Biographie ist innerlich, lässt sich mit dem profanen äußeren Auge nicht beobachten. Meine Biographie wird nicht zu schreiben sein. Äußerlich ist das Leben nicht durch besondere Ereignisse gekennzeichnet! Mein ganzes Leben ist innen, es bleibt verborgen. Ich spreche nichts, was sich nicht praktizieren ließe. Ich spreche von dem, was ich selbst bestens erprobt habe. Meine Lehren sind nicht ein hundertstel so schön wie meine Übungen.»

Swami Omkarananda